Wissensmanagement Umwelt GmbH

Sprachverwirrung und
unterschiedliche Sichtweisen

Von verschiedenen Sprachen …

Wenn Menschen aus der Forschung, der Verwaltung und der Praxis zusammenkommen, entsteht bald einmal babylonische Sprachverwirrung. Begriffe und Definitionen werden anders verstanden. «Wir sprechen eben nicht die gleiche Sprache», sagen die Beteiligten. Aus der Frustration können Pauschalurteile entstehen: «Die ignorieren einfach, was wir für sie entwickelt haben», sagen die Forschenden. «Die wollen unsere Empfehlungen gar nicht befolgen», sagen die Verwaltungsangestellten. «Die wissen ja gar nicht, welche Probleme wir in der Praxis haben», sagen die Praktikerinnen und Praktiker.

… und verschiedenen Brillen

Nicht nur die verschiedenen Sprachen trennen, sondern auch die unterschiedlichen Sichtweisen. Jede wissenschaftliche Disziplin hat einen anderen Blickwinkel auf ein Problem; Natur- und Sozialwissenschaften
unterscheiden sich bereits beträchtlich. Dennoch ist allen Wissenschaften eigen, dass sie nach Theorien und Konzepten fragen, während die praktisch Tätigen wissen wollen, ob «es» funktioniert und unter welchen Bedingungen. Praktisch Tätige gewinnen Erkenntnisse über ihre tägliche Arbeit – Forschende über das Messen und Analysieren.