Wissensmanagement Umwelt GmbH

In der Schnittstelle zwischen
Wissenschaft und Praxis

Zu meiner Person

Als Biologin mit langjähriger Tätigkeit in der Verwaltung und in der Forschung kenne ich die spezifischen Zugangsweisen und Ansprüche der Naturwissenschaften. Mit Hilfe von qualitativen Methoden der Sozialwissenschaften habe ich die Sichtweisen der Praxis untersucht und mit der Sicht der Naturwissenschaft verglichen. Das so genannte Umsetzungsproblem habe ich also mit interdisziplinärer Forschung erschlossen.

Ich bildete mich mit einem Aufenthalt am Collegium Helveticum an der ETH Zürich in Wissenschaftsforschung weiter. Dieses Fach ist eine wichtige Grundlage für den erfolgreichen Brückenbau zwischen Wissenschaft und Praxis.

Heute verbinde ich als Forscherin, Beraterin und Dozentin sowohl Naturwissenschaft, Sozialwissenschaft und Wissenschaftsforschung als auch Forschung und Praxis miteinander. Dabei nutze ich eigene Kompetenzen, Berufserfahrungen und wissenschaftliche Erkenntnisse sowie erfolgreiche Methoden des Wissensmanagements, um eine gelungene Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteurgruppen zu erreichen.

Berufs- und Forschungstätigkeit

  • Mandat Leiterin Wissensaustausch beim Nationalen Forschungsprogramm Nachhaltige Wassernutzung NFP61 (2008-2014)
  • Entwicklung und Leitung der Projektreihe "Von Bauern für Bauern" (seit 2001)
  • Gründung der Firma Wissensmanagement für den Umweltbereich (2001); seit 2008 Wissensmanagement Umwelt GmbH
  • Doktorandin am Institut für terrestrische Ökologie und am Collegium Helveticum der ETH Zürich (1997–2000)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Nationalfondsprojekt «Erfahrungswissen und umweltverantwortliches Handeln», Geografisches Institut der ETH Zürich (1994–1996)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für terrestrische Ökologie der ETH Zürich (1992–1994)
  • Gründungsmitglied und erste Vorsitzende der interkantonalen Plattform «Vollzug Bodenbiologie VBB» (1995/96)
  • Baudepartement des Kantons Aargau: Stellvertretung im Vollzugsbereich: Bodenfruchtbarkeit, Schadstoffbelastung in Siedlungsgärten, Öffentlichkeitsarbeit (1992–1998)